Kirsch Crumble

Vor einiger Zeit habe ich mich an einem Apfelcrumble probiert und das war lecker!!!

Heute also dasselbe mit Kirschen. Aber was kann an Obst mit Streußeln schon schlecht sein!?! 😂

Gesagt getan und mitgenommen zum Grillabend bei lieben Freunden.

😋

Advertisements

Sommeroberteil genäht

Ich lebe noch und nähe noch. Im Sommer mag ich gern Baumwolle und luftige Schnitte. Dieser Schnitt ist auch wieder selbstausgedacht. Das Vorderteil ist etwas länger und mit Abnähern. Ich mags! 😎😁😊

Also hab ich es heute direkt zu Freunden zum Grillen ausgeführt! 🙂

Und jetzt ab zu afterworksewing

Me made Mittwoch Sommertop

Lang lang ist hier nichts mehr passiert, deshalb will ich jetzt gern mal zeigen, dass ich nicht nur auf der faulen Haut liege. Ich habe mir ein Sommertop genäht. Den Stoff ergatterte ich vor langer Zeit auf einem Stoffmarkt und nun war er quasi gut abgehangen und konnte vernäht werden. Ich bin kein Freund von engen TShirts , ich mags bei Hitze lieber luftig. Außerdem gibt’s nichts Schlimmeres als Baumkuchenshirts. Okay,… ich habe derzeit wenig Röllchen, aber das heisst ja nicht,…. und es gibt sicherlich auch noch andere kleidungstechnische Unfälle, …. Aber ich mags einfach nicht allzu eng obenrum. Der Schnitt ist selbstgebastelt und hat mich einige Zeit und Versuche gekostet. Aber sei drum. Ich finde es hat sich gelohnt. Mir gefällts und ich fühle mich wohl darin. Und jetzt ab zu Me made Mittwoch, findet das heute statt???

 

Okay, Me made Mittwoch findet wohl diese Woche nicht statt. 😦 Gibt es RUMS auch nicht mehr? Bzw wie bekomme ich eine Einladung zu RUMS? Hat das mit den depperten neuen Datenschutzbestimmungen zu tun?

Wo verlinkt Ihr Eure selbstgemachten Sachen???

Urlaubsjahr 2018

Mein letzter post ist wirklich schon lange her. Es gibt im Prinzip nicht viel Neues, … der Plan 2018 zum Urlaubsjahr zu machen nimmt Formen an. Im April war ich eine Woche in der Normandie, eine ganze Woche ohne Regen mit feinstem Sonnenwetter (nur die erste Nacht war mit 4°C verdammt kalt), bestem Essen und Erholung pur!

Ich war in Mers les Bains, Le Treport, Quiberville, Fecamp und Etretat. Es war auch als Test für die Campingausrüstung gedacht und hat Spaß gemacht. Nur die Isomatte hat nicht überlebt. Stand selfinflating drauf, war aber selfdeflating! 😀 Ob das vielleicht mit dem Katzentier zusammenhängt, das sich zu Hause draufgekuschelt hat? 😉

 

Jetzt bin ich seit 2 Wochen wieder zu Hause und beginne schon mit den Vorbereitungen für den nächsten Urlaub. Diesmal geht es endlich nach Kroatien! Gestern Abend schaute ich mir die Route mal an um ein Plätzchen für den Zwischenstop zu finden. Slowenien liegt natürlich auf dem Weg und hat viele schöne Ecken. Wobei aktuell die Wettervorhersage nicht ganz optimal ist. Deshalb SLO vielleicht auf dem Rückweg.

Wenn alles klappt und das Auto am kommenden Wochenende repariert wird bin ich vom 8. bis 20. unterwegs. 😀 Ich freu mich schon!

Achso, gewichtstechnisch habe ich nun -8 erreicht und kann nun wieder die Sachen tragen die vorher zu eng waren. Wenn jetzt noch ein paar mehr Muskeln dazukomen bin ich glücklich. 🙂

Ich wünsche einen schönen Feiertag! A bientot mes amis!

Neustart

Erst mal wünsche ich allen ein gutes neues Jahr! Ich habe den Jahresabschluss sehr gemütlich gefeiert. Wir haben leckeres Käsefondue gegessen und gingen noch weit vor 12 alle unserer Wege. Meiner führte direkt ins Bett mit einem guten Buch. Denn schließlich huldigte mir mein Wecker morgens in aller früh zum Frühdienst in der Klinik am Rande des Wahnsinns.

Ich habe heute gesehen, dass ganz viele Ihren Jahresrückblick verewigt haben. Um ehrlich zu sein mein Jahr 2017 lief teils nicht optimal und teils recht beschissen. Verflucht möchte ich sein, dies alles nochmal in Wort und Schrift zu verewigen. Das Beste am Jahr 2017 ist, dass es nun zu Ende ist. Ich habe jetzt meinen Frieden damit gemacht (wobei eine Person aktuell noch auf der Todeskandidatenliste ein Plätzchen hat und da so schnell nicht weg kommt). Aber Schwamm drüber. Komm mir nicht in die Quere, dann tu ich Dir nicht weh, bitch!

Ich habe endlich wieder sowas wie Boden unter den Füßen und viele Pläne. Unter anderem steht Urlaub ganz hoch im Kurs. Aber Genaues habe ich noch nicht geplant.

Nähen ist auch ein Thema, das ich weiter ausbauen möchte. An dieser Stelle sei der Aufruf von popchrissy erwähnt! Tolle Idee! 🙂 Da möchte ich gern mitmachen.

Dann hat mich doch tatsächlich eine Kollegin heute angerufen und gefragt ob ich mrg frei machen möchte! Yippie! Läuft! 😀 Hätte ich das gewusst hätte ich heute nicht schon geputzt, aber seis drum. Dann starte ich mrg früh in einer aufgeräumten Butze mit voller Energie! 🙂

Sportlich solls auch werden dieses Jahr. Konkretes gibt es aber noch nicht zu berichten.

Das Haustier hatte 2017 auch eine schwere Zeit und hat mein Portemonnaie deutlich erleichtert mit einer Menge Tierarztrechnungen. Aber wie es scheint ist er so langsam wieder wohlauf, wenn auch deutlich gealtert. Aber es ist okay so. Wenn er noch ein paar schöne Jahre hat ist es das wert! Lang lebe der Präsident. 😉

Das Gewicht … tja. So eine Trenndiät ist schon ein sehr probates Mittel. Die erste 4kg sind runter, es dürfen noch weitere 6-7kg folgen!

Die Gesundheit … nun ja , seit ein paar Monaten nenne ich einen Tennisarm mein eigen, Epicondylitis humeri lateralis, wers genau wissen möchte. Woher ich das habe keine Ahnung. Ich hatte das Hanteltraining im Fitness Studio im Verdacht, aber wer weiß das schon. Das wird mir wohl noch ein paar Wochen bleiben. Die Prellung der linken Körperhälfte nach einem fiesen Fahrradsturz vor 2 Wochen ist fast verheilt.

Jetzt gehts bergauf!

In diesem Sinne! Allen eine schöne Zeit!

:-*

Läuft bei mir

Es ist zum Mäuse melken! Manchmal klappt aber auch NICHTS!

Um dem Tag eine gute Wendung zu geben wollte Nähen. Ich nahm mir vor, die Overlock mal so einzustellen, dass die Naht fest genug ist und ich nicht immer mit der Maschine nachnähen muss. Gesagt getan … mit dem Ergebnis, dass jetzt gar nichts mehr funktioniert! Jetzt hab ich schon gefühlt 100mal die Fäden neu eingespannt und es läuft einfach nicht.

Zum meinem Glück hab ich  heute auch noch Nachtdienst! Schlimmer gehts nicht! 😦

_20171102_175218

Postkarten, Correspondenzkarten, Ansichtskarte, Bildpostkarte, kartenförmige Postanweisung und … #freedeniz

Moin moin, kann das wahr sein, dass ich seit 2 Monaten nichts geschrieben habe?! Shame! Shame! Shame! … ach nee, anderer Film!  Seis drum. Gestern war ich auf der Buchmesse. Es war großartig, wie immer!

Wer hingeht: ich empfehle den Espresso am taz-Stand. Naja, kurzum: ich empfehle die taz! hahaha   Dort erstand ich ein Briefchen Briefmarken deren Erlös einem guten Zweck dient (siehe hier) und es gab dort am Stand auch Postkarten (kostenlos). Mit einem Bild von Deniz Yücel, vorbedruckt mit seiner aktuellen Adresse im türkischen Gefängnis. Man kann sie beschriften und dort wieder abgeben, dann zahlt die taz das Porto.

DSC_2064

Ich liebe ja Postkarten! Ich sammle sie und schreibe sie, … im Moment sammle ich eher. Deshalb nenne ich eine große Kiste mein eigen. Wenn Freunde von mir umziehen schreibe ich ihnen gern eine Karte. Wenn Du nämlich nach dem ganzen Umzugsstress in der neuen Bude auf ganz vielen Kisten hockst und kaum jemand Deine neue Adresse kennt bekommst Du nur Post vom Stromanbieter, vom Umzugsservice der Post, vom Vermieter, etc. Da tut es unheimlich gut, einfach mal einen postalischen Gruß in den Briefkasten zu bekommen, der Dir in der neuen Butze eine schöne Zeit wünscht!  Eine liebe Kollegin war letztens ganz lange ausgeschaltet und musste sich jetzt lange um Genesung bemühen. Aktuell läuft die Wiedereingliederung und ich hoffe sie hat keine Schmerzen und ist bald wieder obenauf! Ihr habe ich auch eine Karte geschrieben. Mit Genesungswünsche und der Info dass ich sie vermisse.

Postkarten sind so oldschool! Da steh ich drauf! Es dauert Tage bis sie zugestellt sind und es geht nur in eine Richtung. Die Absenderadresse bleibt meist ungenannt. Man kann also auch ganz prima anonyme Postkarten schreiben 😀 … okay, all meine Freunde wüssten sofort, welche Bekloppte dahintersteckt. Aber das ist doch eine Idee! Du schreibst keinen Text sondern klebst Zeitungsbuchstaben auf mit dem Text HAB DICH LIEB oder MISS YA. Das ist doch die netteste anonyme Post die man sich vorstellen kann (okay, außer dem Scheck über ne Million Euro).

Offen lesbare Mitteilungen (Postkarten) wurden übrigens 1760 von einem privaten Stadtpostunternehmen in Paris eingeführt. 1784 gings in Wien weiter. 1840 erschien in England die erste Briefmarke, von dort gings um die Welt. Tadaa!!! Unser Postwesen wie wir es heute kennen war gegründet. 1861 bekennt sich die USA zur Postkarte, 1865: Preussen führt die „Offene Karte / Aviskarte / Drucksachenkarte“ ein. Erst mal zum Zweck den Besuch von Handelsvertretern anzukündigen. 1865 wurde vorgeschlagen, ein sogenanntes  Postblatt (als offene Karte) zuzulassen, dies wurde jedoch abgelehnt mit der Begründung sittlicher Bedenken, aufgrund der offenen Lesbarkeit, und wegen der Idee des geringeren Postos befürchtete die Post finanzielle Einbußen. Man sollte dem damaligen Generalpostdirektor Karl Ludwig Richard von Philipsborn (1818 – 1884) mal umrechnen wieviel Porto eine Postkarte heute kostet. 0,45 Euro. Wieviel wäre das 1865 gewesen? Und was eigentlich? Thaler, Kreuzer, Gulden, Mark, Groschen, Pfennige, Reichsmark?

Während des deutsch/französischen Krieges 1870/1871 wurde die Postkarte so richtig populär. Man befreite die mobilen Truppen vom Porto und es wurden zwischen 7/1870 und 12/1870 rund 10 Millionen Feldpost-Correspondenzkarten verschickt!

 

All diese Gedanken bringen mich natürlich dazu, mehr Karten zu schreiben. Ich werde gleich heute loslegen. Man muss ja Karten auch nicht immer beschreiben, man kann Liedtexte zitieren, man kann was draufmalen, ein hübscher Aufkleber tuts auch, …zur Not ein Gedicht!

Nun also, wer meiner geneigten Leserschaft auch gern mal ein Kärtchen von mir bekommen möchte darf gern mit Adresse vorstellig werden. bei voodoowool@web.de befindet sich ein Briefkasten, der nahezu täglich geleert wird. Ich werde keine Kosten und Mühen scheuen, eine hübsche Karte und einen ansprechenden Text /Bild / … für Euch auszusuchen. 🙂

Und wer an Herrn Yücel schreiben will mag dies auch gern in die Tat umsetzen. Es geht ja nicht darum, ihm was besonders Wichtiges mitzuteilen, es geht darum einem deutschen Journalisten in Gefangenschaft zu sagen, dass er in der Heimat nicht vergessen ist und dem türkischen Gefängniswärter als solchem deutlich zu machen, dass seine Rückenschmerzen, die er bekommt wenn er all die Post zu Deniz trägt, in direktem Verhältnis dazu stehen, dass Deutschland seine Medien schätzt! Die Adresse seht Ihr auf dem Bild oben.

Bis dahin, gehabt Euch wohl, feinste postalische Grüße!