Me made Mittwoch Sommertop

Lang lang ist hier nichts mehr passiert, deshalb will ich jetzt gern mal zeigen, dass ich nicht nur auf der faulen Haut liege. Ich habe mir ein Sommertop genäht. Den Stoff ergatterte ich vor langer Zeit auf einem Stoffmarkt und nun war er quasi gut abgehangen und konnte vernäht werden. Ich bin kein Freund von engen TShirts , ich mags bei Hitze lieber luftig. Außerdem gibt’s nichts Schlimmeres als Baumkuchenshirts. Okay,… ich habe derzeit wenig Röllchen, aber das heisst ja nicht,…. und es gibt sicherlich auch noch andere kleidungstechnische Unfälle, …. Aber ich mags einfach nicht allzu eng obenrum. Der Schnitt ist selbstgebastelt und hat mich einige Zeit und Versuche gekostet. Aber sei drum. Ich finde es hat sich gelohnt. Mir gefällts und ich fühle mich wohl darin. Und jetzt ab zu Me made Mittwoch, findet das heute statt???

 

Okay, Me made Mittwoch findet wohl diese Woche nicht statt. 😦 Gibt es RUMS auch nicht mehr? Bzw wie bekomme ich eine Einladung zu RUMS? Hat das mit den depperten neuen Datenschutzbestimmungen zu tun?

Wo verlinkt Ihr Eure selbstgemachten Sachen???

Advertisements

Türkisch-sommerliches Top nachgenäht

Im April diesen Jahres kaufte ich mir im Türkeiurlaub, in einem kleinen Laden in Gümüslük (das klingt so wahnsinnig türkisch, deshalb muss es erwähnt werden;-)) eine Pluderhose und ein weißes Baumwolltop. Dieses gefiel mir so gut, dass ich plante es nachzunähen. Gesagt getan, heute stelle ich nun allerdings erstmal das Probestück vor. Genäht aus schnödem Baumwoll-Viskose-Karostoff (der schreit eigentlich danach eine Pyjamahose zu werden, aber dafür wars eh zu wenig), etwas zu leicht für das gewünschte Ergebnis, aber wenn ich mir schon die Mühe mache eine Anleitung zu basteln, dann mache ich mir auch die Mühe eines Probeexemplars.

Die Rückseite ist mit eingenähten Gummischnüren elastisch eingefasst, was zu einer schönen Passform führt ohne dass man einen Reißverschluss zum Ein- und Ausstieg braucht. Beim Nachnähen spannte ich allerdings die Gummischnüre zu sehr, so dass das Shirt etwas zu spack geraten ist (ein Hoch aufs Probestück!).

Ich werde beim nächsten Mal auch noch etwas mehr Material einplanen. Die Nahtzugabe war wohl für die Overlock recht knapp bemessen.

Ebenso werde ich einen festeren Baumwollstoff bevorzugen, damits besser fällt. Aber hier erst mal die Bilder:

IMG_8987Adas Original

IMG_8993B

das Dupilkat

IMG_9005

im direkten Vergleich von vorn

IMG_9003

im Direktvergleich die zusammengeschnurrte Rückseite 😉

So, meine Damen und Herren, und jetzt werde ich versuchen zum ersten mal bei MMM me-made-Mittwoch mitzumachen.

MMM Logo

Geschafft! Schon so oft hab ich mir angeschaut was die fleißgen Mädels bei MMM genäht haben. Es ist immer wieder eine Freude! Und heute bin ich sogar auch dabei. Ich bin stolz wie bolle! Das ist sogar fast eine gute Ausrede dafür, dass ich heute die Yogastunde habe sausen lassen … naja, genaugenommen habe ich es um kurz vor 19:00 gerade mal geschafft mein Nachmittagsschläfchen zu beenden. Andere nennen das Koma!

Rockige Zeiten Part II

Wenns mal läuft läufts! Und so wurde noch ein zweiter Rock fertiggestellt. Aufgrund des nicht so fließenden Stoffs habe ich mir einen anderen Schnitt überlegt. Enger und gerade, keine A-Linie. War eigentlich ganz einfach. Erst einen Schlauch genäht, dann rechts und links eine „Ziernaht“, Reißverschluss und Schlitz und zu guter Letzt 4 Abnäher. Fertig.

Das nächste mal werde ich den Bund noch etwas abrunden. Dieser ist gerade, das sitzt nicht so gut. Aber seis drum. Hängt ja eh ein T-Shirt drüber. 😉

2014-08-14 19.13.29

Rockige Zeiten

Heute habe ich mich endlich mal der neuen Overlock zugewandt. Und ich muss sagen, das ist toll! Sie schnurrt wie ein Kätzchen und macht tolle Nähte. 😀 Es erweitert den Rahmen meiner Möglichkeiten um ein Vielfaches.

Einer meiner Lieblingsröcke ist ein ganz einfacher Grauer aus dem Hause Hager&Mager. Dieser Rock begleitete mich schon nach Kambodscha in den Urlaub, sprich er muss mindestens 9 Jahre alt sein. Somit ist es nicht verwunderlich, dass der Stoff etwas mitgenommen aussieht. Dort wo die Umhängetasche schubbert hat sich die Struktur des Stoffs nicht zu ihrem Vorteil verändert.

Da ich nun so gerne Stoffe einkaufe („Oh schau mal, das gibt bestimmt einen schönen Rock!“ – ein Klassiker!) habe ich diverse Stoffe zur Auswahl um den Schnitt zu übertragen. Heute also setzte ich mich dran und änderte lediglich den oberen Rand. Statt einer Schnürung nach Außen zog ich einen Gummibund ein, weil ich nicht wusste mit welcher Art Kordel ich ihn binden soll. Bei Berechnung der Nahtzugabe habe ich nicht ganz korrekt gerechnet (*hüstel), deshalb ist er einen cm kürzer als das Vorbild. Der Stoff ist etwas fester, deshalb fällt er nicht ganz so schön. Aber das Ergebnis ist alles in allem zufriedenstellend.

2014-08-14 13.44.20

2014-08-14 14.42.13

2014-08-14 16.08.06

2014-08-14 16.04.32

Zugegebenermaßen muss ich an den Selfies noch arbeiten. 😉 Vielleicht gibts da einen VHS-Kurs?