Erntehelfereinsatz 2.3

Nachdem es ein paar Tage nicht geregnet hat wurde die Erde am Beet ziemlich trocken. Mit der Trockenheit wurde die Erdkruste verdammt hart. Das hätte ich nicht gedacht. Zum Glück kam in den letzten 3 Tagen der ein oder andere Schauer runter. So ist das Auflockern der Erde etwas weniger anstrengend. Empfohlen wurde uns eine Wochenstunde Arbeit am Beet einzuplanen. Das ist meiner Meinung etwas wenig. Andere Gärtner nehmen sich wohl noch nicht mal dieses Stündchen und dementsprechend sehen manche der anderen Beete sehr wild aus. Man kann deutlich sehen, dass Nutzpflanzen die zB direkt neben einem großen Büschel Löwenzahn sitzen viel kleiner wachsen und weniger tragen. Insofern lohnt es sich die Zeit zu investieren, dem Beikraut den gar auszumachen. Desweiteren haben wir sehr viele Ameisen, Regenwürmer und Käfer. Zum Glück keine Kartoffelkäfer.

Letze Woche haben wir nochmal nachgesäht. Die ersten Radieschen wurden geerntet und dafür 2 neue Reihen gesetzt. Ebenso noch etwas Mangold und ein „Sommer“Spinat. Nach ein paar Tagen kann man die ersten Pflänzchen bewundern. Zwecks besserer Orientierung habe ich Wollfäden gespannt.
Die gesetzten Kürbissen sind noch nicht so groß. Ich hoffe die Pflanzen schaffen es. Heute soll es nochmal regnen, wenn nicht werde ich mrg kräftig gießen. Damit sie die Sonne gut verkraften.

Alles in allem muss ich sagen, der Arbeitsaufwand ist nicht zu unterschätzen, wenngleich es eine meiner liebsten Arbeiten ist. Ich finde es total entspannend am Beet zu Basteln und freue mich über jedes neue Grün. … okay – nicht JEDES!

Bild

neue Radieschen

Bild

Kartoffeln und Kohl

Bild

Fenchel

Bild

erste Anzeichen von Spinat

Bild

nochmal die Kartoffeln

Advertisements

Erntehelfereinsatz 2.1

Ein neuer Tag im Leben einer Neu-Biobäuerin geht zu Ende und  nach dem aktuellen „Brennpunkt Hochwasser“ in der ARD frage ich mich mit welchem Ertrag wir wohl dieses Jahr rechnen können. Na zumindest müssen wir nicht gießen!

Dort wo Mais wachsen sollte wächst ne ganze Menge, aber Maispflanzen erkenne ich wenn ich welche sehe und dort sind KEINE! Deshalb wurden heute eine halbe Reihe Mangold, eine halbe Reihe Spinat und eine Reihe Möhren gesetzt. Der Fenchel gedeiht prächtig, die Salate ebenso. Ist wohl alles noch etwas klein, aber ich bin mir ganz sicher, dass die Pflanzen (genau wie der Sommer) nur Anlauf nehmen. Radieschen können bald geerntet werden, die nächste Reihe wird am DI gesetzt. Von den Kartoffelpflanzen sind wohl nicht alle angegangen, aber die sehen zumindest gut aus.

Bild

Bild

Bild

Bild

ebook-reader Hülle

Ich bin der Versuchung zum Opfer gefallen.

Habe ich nicht vor kurzem noch laut getönt, so’n digitaler Schnick-Schnack kann niiiie ein echtes Buch ersetzen, … nun: jetzt hab ich auch so ein Ding! … Und was das alles KANN! Toll! Zugegebenermaßen ist es kein Buchersatz, aber es spart unheimlich viel Platz im Bücherregal, im Reisekoffer, usw.  Unmengen von Büchern, Filmen, Fotos passen drauf. Und weil ich direkt damit verreisen will habe ich heute eine Urlaubs-Hülle genäht!

Bild

DIY Sommer-Patchworkdecke

„Sommer ist was in Deinem Kopf passiert“? … Am Arsch die Räuber! Ich friere! Es ist Anfang Juni und das Thermometer schafft es nicht mal auf 20°C! Ich lehne das entschieden ab!

Ich kündige Petrus, dem deutschen Wetterdienst und Ben Wettervogel meine Freundschaft und den Vertrag! 

Ich hatte (schon seit geraumer Zeit) eine „schicke“ Wolldecke in modischem hell- und dunkelbeige! Hält warm, … ist aber nicht schön. Also habe ich sie aufgehübscht mit ein paar Stoffkaros, einem geblümten Rand und einem blau-weißen Rückseitenstoff. Und schwupps: jetzt wird in Zukunft SCHÖN + warm gekuschelt! 🙂

Jetzt aber ab auf die Couch: Buch, Tässchen Tee – und dann ganz entspannt den Sommerabend genießen!

Bild