Urlaubsentspannung

Auch wenn ich nur kurz weg war (Bericht folgt) es war entspannend! Wie schön es ist sich treiben zu lassen. Keinerlei Verpflichtungen, keine Vorgaben, Machen was man will. Und wenn man den ganzen Tag lesen will – dann liest man! Urlaub ist die unbeschwerteste Zeit des Jahres.

Und dann kommst Du nach Hause, die alte Nebelkrähe aus dem ersten Stock plärrt morgens um 8:30 schon im Hausflur herum (warum können Menschen mit solchen Stimmen nicht taubstumm geboren werden?!), ab 8:45 zerreisst das Staubsaugergeräusch die Stille, der Mann der Nebelkrähe (Blockwartauszeichnung am Band erster Güte) scharwenzelt durch den Garten beschneidet Büsche und Hecken und späht dabei durchs Fenster. Herzlichen Glückwunsch! Zurück zum Alltagstrott! Und da sind sie wieder, die Geister die man im Urlaub so schön vergessen kann!

Welcome home!

Jetzt wird es doch endlich mal Zeit, die Wohnsituation zu überdenken. Vielleicht ein Aussiedlerhof (weit weg von Nachbarn) in Timbuktu oder anderswo am Arsch der Welt! Oder doch die die A(nton) K(onrad) 48-1

häusliche Gewalt

Ich habe eine Kollegin, die bald in ein neues (gewaltloses) Leben startet. Lange Zeit habe ich nicht mitbekommen, in was für einer häuslichen Situation sie lebt. Erst jetzt weiß ich warum sie oft lange Ärmel trägt, warum sie nie zu kollegialen Festivitäten kommt und warum sie manchmal länger krank ist. Sie hat es bereits schon einmal ins Frauenhaus geschafft … ging aber dann zurück zum Schläger weil sie ihre (fast erwachsene) Tochter nicht im Stich lassen wollte.

Nicht zum ersten Mal hat sie sich in einer anderen Stadt, weit weg von Brutalität und Unterdrückung, beworben und versucht dem Haustyrannen zu entfliehen. Bisher hat er es allerdings jedes mal mitbekommen und unterbunden. Er rief beim neuen Arbeitgeber an und sagte für sie ab. Er bekam problemlos Auskunft von unserem Personalbüro über ihr neues Konto und konnte alles rückgängig machen. „Er ist ja der Ehemann!“ Er hält ihr Geld unter Verschluss und versucht sie mit allen Mitteln klein zu halten. 

Es ist unerträglich zu sehen wie er sie unterdrückt und prügelt. Beim Gedanken an diesen Mistkerl bekomme ich selbst Gewaltphantasien. Ich würde ihn erschlagen wenn ich könnte. Zu mehreren Kollegen haben wir schon den Wunsch geäußert zusammenzulegen und einen Schlägertrupp zu buchen. Dieser Mensch ist das Allerletzte und verdient es mit „seinen Argumenten“ überzeugt zu werden.

Natürlich weiß ich, dass es Gewalt in der Ehe / in der Familie gibt. Aber vorstellen kann man sich das nicht. Es ist schockierend zu sehen. Man ist so machtlos und weiß gar nicht wohin mit der Verzweiflung und Wut. 

Ich hoffe sehr, dass sie es schafft von ihm loszukommen und nun in ein neues Leben zu starten. Ich wünsche ihr von Herzen Glück und dass er sie nie findet! 

Es ist nie zu spät ein neues Leben anzufangen!