Bella Italia

Wenn einer eine Reise tut …. Mein geplanter Sommerurlaub fiel ja dieses Jahr ins Wasser. Netterweise bot mir mein Chef die Möglichkeit die Urlaubstage zu verschieben. Somit habe ich nun tatatataaa: Sommerurlaub im November. Das Wetter schreit nach einer Tasse Tee, einer Kuscheldecke auf der Couch, Keksen, … kurzum nach Winterschlaf!

Aber nichts desto trotz mache ich mich auf den Weg nach Süden. Leider ohne den Liebsten, der hat im NOV keine Zeit und auch nicht dahin wo es jetzt richtig knackenwarm ist.

Aber immerhin nach Bella Italia, genauer nach Sardinien. Alle Leute die ich kenne, die schonmal dort waren sind nachhaltig begeistert. Ich freue mich also auf ein paar Tage dolce Vita, Strand & Sonne.

_20161106_091332

Wer mir fototechnisch folgen möchte kann dies via instagram tun: guenther.anja

_20161106_091514

Bis dahin, ich wünsche Euch eine schöne Zeit. Arrivederci & buona giornata!

Nicht die richtige Uhrzeit für Empathie

Gestern morgen um 7:00 war für mich keine gute Zeit für Empathie, Mitleid oder Freundlichkeit.

Im Nachhinein gesehen war es ein Fehler den ND am Freitag für die Kollegin zu übernehmen. Der Lieblingsmann hatte viel zu tun und wenige Helfer. Also habe ich ihn von morgens bis abends (mit einer gut 2 stündigen Pause) unterstützt. Abends um 21:00 begann dann die Nachtschicht in der Klinik.

Morgens um 6:50 war ich völlig am Ende und wollte nur noch nach Hause. Ich schielte vor Müdigkeit. Als ich dann aber am Auto stand konnte ich nicht einsteigen weil da was vor meinem Auto lag. Ein klassischer Getränkeunfall. Hat sich wohl irgendwann auf den Boden gesetzt, an mein Auto angelehnt und rutschte dann zur Seite um ein Ründchen zu schlafen.

Er ließ sich nicht wecken! Also rief ich den Rettungsdienst. Bis RTD und Polizei kamen war es fast 7:15 und ich somit fast 24h wach! Mithilfe eines Riechstäbchens wurde der junge Mann wach und man konnte mit ihm kommunizieren. Die Polizei kümmerte sich weiter um ihn und ich fuhr mit Verspätung nach Hause.

Ganz ehrlich: ich war sauer! Total sauer! Warum muss er sich denn MEIN Auto aussuchen? Warum säuft er sich ins Koma und belästigt dann andere? Hindert mich nach Hause zu fahren, beschäftigt den RTD und die Polizei, er ging mir unheimlich auf die Nerven!

Trotz allem konnte ich ihn natürlich nicht einfach liegen lassen … im Gegensatz zu vielen meiner Kollegen die an ihm vorbei gelaufen sein müssen auf dem Weg zum Dienst!!!

_20161008_133708

Il Giardino

Der kranke Kater hat letzte Woche noch einen draufgesetzt! Nicht nur, dass er wieder vermehrt Durchfall hatte und sein Bauch nach dem Fressen Geräusche machte wie ein Gärfass. Ab MI stellte er das Fressen ganz ein. So nahm er noch mehr ab, statt ehemals mehr als 6kg wog er nur noch 2,9. Freitag beschloss ich dann zum Tierarzt zu gehen … er entschloss sich dagegen. Freigänger eben! Wenn er sich nicht einfangen lassen will lässt er sich nicht einfangen!

SA besuchten wir dann den tierärztlichen Notdienst in Seeheim. Das war richtig klasse. Die Frau war nett, nahm sich Zeit, untersuchte ihn ausgiebig. Sie gab mir sogar noch Empfehlungen. Schlussendlich hat er einfach eine Angina, sprich einen dicken Hals. Das Schlucken tut weh und deshalb frisst er nicht. So einfach.

Nach Antibiose und Aufbaumittel subcutan frisst er jetzt wieder und ist fit.🙂

Und ein weiteres Gutes: der Giardienschnelltest war NEGATIV! Yeahhh! Ich werde die Hygienemaßnahmen zwar trotzdem noch ein paar Tage weiterführen und nächste Woche noch eine Stuhlprobe ins Labor geben aber mit 99%iger Wahrscheinlichkeit ist er giardienfrei!

IMG_9796

Blogpause

Manchmal läufts einfach … rückwärts und bergab!

Eigentlich hätte ich bald Urlaub und würde mitten in den Vorbereitungen für einen Trip nach Kroatien stecken. Aber leider sehr hat mir das Haustier dazwischen gefunkt. Er hat sich mit Giardien angesteckt und jetzt ist nichts mehr wie es war. Er hat ne Menge Gewicht verloren (3,5 kg statt 6,5!) und war teils echt schlapp. Teils hat er nur gekotzt und ich dachte schon er muss in die Tierklinik. Jetzt geht es dem Kater besser. Infos auch hier.

Aber der Urlaub ist trotzdem gestrichen. Ich kann ihn infiziert nicht in die Obhut der Katzensitterin geben. Ich kann niemandem zumuten sich um ihn zu kümmern, da die Giardien auch auf den Menschen übertragbar sind.

Deshalb gibt es hier ausführliche Hygienemaßnahmen. Alle Plätze die der Kater aufsucht zum Chillen sind mit Decken und Tüchern abgedeckt, welche täglich  gewaschen werden. Futter- und Wassernäpfe werden täglich desinfiziert. Der Fussboden wird täglich gewischt. Schlafzimmer ist katzenfreie Zone.

Tja, die Stimmung ist gedrückt. Zum Glück (oder auch nicht) kann ich evtl meinen Urlaub verschieben und später im Jahr nehmen. Wer hätte nicht gern 3 Wochen („Sommer“)-Urlaub im NOVEMBER!

Tja, soviel dazu, dass es derzeit recht ruhig ist auf Voodoowool.

 

LG und schönes Wochenende

ÖPNV Drama

Ich bin ja ein Freund der ÖPNV Idee. Lass Dein Auto stehen und setz Dich in Bus und Bahn! Ist besser für die Umwelt, die Nerven und schont den Geldbeutel  … okay DAS leider nicht. Bei €2,50 pro Fahrt ist das nicht unbedingt günstig. Man müsste es zusammenrechnen inwieweit es nicht vielleicht sogar billiger wäre mit dem Auto zu fahren … aber seis drum. Ich fänd es klasse wenn man Innenstädte vom Autoverkehr befreien könnte.

Außerdem kann man in Bussen und Bahnen lesen! Ein weiteres PLUS auf dem PRO-ÖPNV Konto. Also eine optimale Nutzung der Zeit die man braucht um von A nach B zu kommen.

Drum begab ich mich heute in die Stadt um zur Bücherei zu gehen. Auf dem Hinweg wurde ich mit dem Auto mitgenommen, den Rückweg wollte ich mit den Öffentlichen bestreiten. Soweit der Plan und die verschwommen romantische Idee vom sich-durch-die-Gegend-kutschieren lassen und dabei-Lesen-zu-können.

Nach dem Besuch in der Bücherei lief ich eine kleine Runde durch die Stadt, es war leider wettertechnisch nicht optimal, bei strömendem Regen. Dann stellte ich mich an die Haltestelle, zog einen Fahrschein (was für Menschen die das nicht oft tun durchaus tückisch kompliziert sein kann) und wartete (im immernoch strömenden Regen). Die Linie 3 fuhr vorbei und ich wartete so vor mich hin (vollkommen versunken in den Versuch meine frierenden nasskalten Füße zu ignorieren). Als ich mich nach 20 min doch wunderte, dass die 9 nicht kommt fiel mir dieser nicht-ganz-unauffällige Zettel auf. Ein geübtes Auge hätte ihn sicher gleich bemerkt (ein ganz erfahrener Großstadtindianer hätte bestimmt auch das Haus in Gummistiefeln verlassen)!

ÖPNV Drama

Ein Innenstadt-Nahverkehr-Profi hätte ad hoc gewusst welche Ersatzroute zu nehmen ist. Ich stand da wie ein bescheuertes Landei und musste dann auf die nächste 3 warten um den Fahrer zu fragen. … Der aber auch nicht sofort eine gute Idee parat hatte!😉 Sein erster Vorschlag war der Bus der Linie K! hähä

Also fuhr ich dann mit der Bahn in die entgegengesetzte Richtung zurück in die Innenstadt um dort auf den Schienenersatzverkehr zu warten, der mich an die Umsteigemöglichkeit brachte um den Bus in mein Dorf nehmen. Die Busse waren nicht gerade brechend voll, aber die Luft war schwül und geruchsbelastet von Regen und diversen Ausdünstungen der Mitreisenden. Die Sitze waren schmutzig und unbequem. Die Klimaanlage blies mir kalt in den Nacken. So langsam klärte sich der schwärmerische Nebel und ich erinnerte mich an die Zeit als Schülerin, wie unangenehm Bus und Bahn Reisen doch sein können. Hatte ich irgendwie vergessen!

Jetzt mach ich mir eine Tasse Tee, ziehe die extra warmen Socken an und erfreue mich der Bücherschätze die ich nach Hause geholt habe.  Mein Auto bekam übrigens einen liebevollen Klaps als ich daran vorbei auf das Haus zulief. Gott sei Dank, bin ich im Normalleben ansonsten autark und nicht auf den ÖPNV angewiesen.

 

Lunchbag für den Liebsten

Gestern nähte ich für den Liebsten eine Lunchbag. Derzeit geht er einer richtig anstrengenden Arbeit nach und nimmt sich dann was zu Essen mit.

Schon seit geraumer Zeit liebäugele ich damit eine Lunchbag zu nähen, eigentlich für mich. Ich nehme mir auch meist mein Essen mit zur Arbeit. Als ich jedoch den Stoff mit Retro-Fotokameras sah war klar, das wird seins! Innen habe ich blaukariertes Wachstuch vernäht.

Aufgrund des Musters wurde der Beutel recht groß: 23cm breit, 10cm tief und 40cm hoch. Ich zerschnitt einen kleinen ollen Gürtel als Verschluss weil das so gut zum Retrostil passte.

Er hat sich gefreut – aber erst so richtig gefreut als er mitbekam, dass ich es selbstgenäht habe! … Depperts Haustier!

😉