Beetfreuden 3.2

Kurz vorm Gewitter war ich heute nochmal an unserem Saisonbeet um nach dem rechten zu schauen und für das Abendessen zu ernten. Der Himmel sah phantastisch aus. Die Gegend wunderschön wie immer. Der schöne schöne Odenwald!

Bild

Das Beet sieht dank guter Pflege toll aus. Salat gibt es immernoch, die Zucchinis wachsen und gedeihen, die Hokkaido-Kürbisse sind so groß wie kleine Orangen. Die Früchte des Kalebassenkürbis sind allerdings noch nicht mal so groß wie mein kleiner Finger. Komische Gewächse. Die Artischocken sehen nicht so aus als wollten sie irgendwann Früchte tragen, aber die ess ich eh nicht gern. 🙂

Bild

Eine der Kartoffelpflanzen ist leider eingegangen. Kartoffelkäfer habe ich keine entdecken können. Ich kenne das noch aus Kindertagen, mit meiner Oma klaubte ich die gestreiften Käfer von den Pflanzen, damit sie nicht alles zerfressen. Was genau mit ihnen geschah kann ich gar nicht sagen. Bestimmt hat Oma sie in die Tierhandlung gebracht, wo sie dann an einen liebevollen schönen Ort weitervermittelt wurden.  😉

Die ersten Mairübchen habe ich auch geerntet. Was ich damit machen werde weiß ich noch nicht. Mai- oder Herbstrübchen kannte ich bislang noch nicht. Für Rezept-tips bin ich dankbar.

Dann gings mit einem großen Korb frischen Gemüses nach Hause um 3 min vor Ankunft zu Hause von einem amtlichen Platzregen erwischt zu werden.

Bild

Zucchinibrot

Wie jedes Jahr ist die Zucchini-Ernte ein voller Erfolg. Zum Glück esse ich Zucchini sehr gern.

Bild

Bild

Heute habe ich ein Zucchini-Brot gebacken. Die halbe Bauernbrot-Backmischung des Discounters mit dem großen A im Namen + 200g Zucchini + eine handvoll Spinatblätter, die auch verarbeitet werden wollten.

Bild

Bild

Bild

Das Ganze wie empfohlen verarbeitet und ab in den Ofen. Das Ergebnis war ein leckeres herzhaftes Brot. Es fiel mir schwer, zu warten bis es abgekühlt war.

Bild

Das nächste Ziel wird ein Zucchinikuchen sein.

Prepper! … oder: Gewappnet für Marmeladenengpässe!

Heute habe ich mich daran gemacht all die unbeschrifteten Marmeladen- und Geleegläser mal mit Etiketten aufzuhübschen! Dank des schönen Apfelstempels, den ich letzte Woche gekauft habe ist jetzt auch für nicht-Lesende klar, was Inhalt ist. 🙂

Und dann natürlich die Frage: wo hört vorrausschauendes Einkochen auf und wo beginnt der pathologische Hang sich auf schlechte Zeiten vorzubereiten.

Prepper wissen, dass Marmelade mal knapp werden könnte. Und was machst Du zu Zeiten von Sintflut oder anderen Katastrophen dann auf den Pfannkuchen???

Tjaaa!

Bild

Armer kranker Kater

Eine Angina! Ich dachte er erstickt und er hat einfach nur eine Angina mit dicken Mandeln und Halsschmerzen! Bald 30 Stunden hat er nichts gefressen und nichts getrunken, nur geröchelt, gehustet und gewürgt. Gelitten hat er als gings zu Ende. … Und kaum haben wir die nette Tierärztin besucht und er hat eine Antibiosespritze bekommen schmeckt sogar das Essen wieder! Tse! … Aber froh bin ich schon. 🙂

Bild

Gartenfreuden

Sie sind zurück, meine Pflanzen sind zurück aus dem Exil. Dort waren sie untergestellt weil die Balkons am Haus neu gemacht wurden. Und jetzt hab ich sie endlich wieder … und bin die Handwerker endlich los!

Bild

Drei Tomatenpflanzen, diverse Paprikas und ein paar Chilis. Besonders schön blüht die Black Pearl, eine Zierchili mit lila Blüten und schwarzen perlförmigen Früchten, die rot heranreifen. Bin auf den Schärfegrad gespannt. Aber zum Glück kenne ich ja eine ganze Menge Menschen, die gern scharf essen. 🙂

Bild

Bild

Neue Ziele: Nikotin, Sport und BMI oder „to be as happy as Jabba the Hutt“

Moinsen,

es ist soweit! Ich habe mein (2007 gehabtes) Maximalgewicht wieder! Schock – Schwerenot! Wie konte das passieren? Muskuläre Probleme – und deshalb kurzzeitige bis längerfristige Laufpausen, … ein Mann der gut kochen kann, … Nikotin – altgeliebte Droge (und wenn Du denkst Du bist drüber weg und kannst einfach mal eine Rauchen – nööö, ich hör ja gleich wieder auf – Am Arsch die Räuber!) und einfach wenig Sportmotivation.

Dann diverse Sport-Wieder-Eingliederungsmaßnahmen … größtenteils erfolglos. Hohe Rückfallsquote zur Couch-potatoe. Zumal es keinen Spaß macht, wieder bei Null anzufangen. Wenn Du mal fit warst ist es einfach sooo frustrierend.  … Und war da nicht mal das Ziel den Halbmarathon unter 2:00 zu laufen? … Den Halb-was???

Ein hundsteures Rennrad gekauft und nie wirklich angefangen zu fahren. Ein oder zwei Ausflüge, auch mal etwas weiter. Aber irgendwie immer Nacken oder Arschweh oder beides danach. Jaaa klar, musste Dich dran gewöhnen, dat geht schon weg mit der Zeit, … ja, ne, is klar. Dat kommt aber gar nicht erst wenn ichs nicht fahre sondern dekorativ ins Schlafzimmer stelle und abends meine Klamotten drüberhänge.

Motivation? Motivation? Gibts da auch was von ratiopharm? Oder bei Amazon? Leute die sich für Nikotinentzug und Low-carb interessieren kaufen sich auch die Monatspackung Sportmotivation, … nur diese Woche mit 20% mehr Inhalt und doppelt payback-Punkten.

Und wo ist eigentlich meine Rumpfmuskulatur hinverschwunden? Die ging wohl denselben Weg wie die Bauchmuskeln. Wenn ich mich mal strecke knackt und knisrcht es (kann nicht gesund sein und sooo alt bin ich nun auch wieder nicht). Hängende Schultern und ein krummes Kreuz, den aurfrechten Gang einer Nacktschnecke. Na und? Ich glaube Jabba the Hutt war im Grunde seines Herzens ein sehr zufriedener … ähh … Außerirdischer!

Neee, was für ein Elend! Da muss was passieren! Den BMI von 24,9 lehne ich ab, ebenso die Kurzatmigkeit und die gespannten Nähte bei den Klamotten.

… to be continued …