Nicht die richtige Uhrzeit für Empathie

Gestern morgen um 7:00 war für mich keine gute Zeit für Empathie, Mitleid oder Freundlichkeit.

Im Nachhinein gesehen war es ein Fehler den ND am Freitag für die Kollegin zu übernehmen. Der Lieblingsmann hatte viel zu tun und wenige Helfer. Also habe ich ihn von morgens bis abends (mit einer gut 2 stündigen Pause) unterstützt. Abends um 21:00 begann dann die Nachtschicht in der Klinik.

Morgens um 6:50 war ich völlig am Ende und wollte nur noch nach Hause. Ich schielte vor Müdigkeit. Als ich dann aber am Auto stand konnte ich nicht einsteigen weil da was vor meinem Auto lag. Ein klassischer Getränkeunfall. Hat sich wohl irgendwann auf den Boden gesetzt, an mein Auto angelehnt und rutschte dann zur Seite um ein Ründchen zu schlafen.

Er ließ sich nicht wecken! Also rief ich den Rettungsdienst. Bis RTD und Polizei kamen war es fast 7:15 und ich somit fast 24h wach! Mithilfe eines Riechstäbchens wurde der junge Mann wach und man konnte mit ihm kommunizieren. Die Polizei kümmerte sich weiter um ihn und ich fuhr mit Verspätung nach Hause.

Ganz ehrlich: ich war sauer! Total sauer! Warum muss er sich denn MEIN Auto aussuchen? Warum säuft er sich ins Koma und belästigt dann andere? Hindert mich nach Hause zu fahren, beschäftigt den RTD und die Polizei, er ging mir unheimlich auf die Nerven!

Trotz allem konnte ich ihn natürlich nicht einfach liegen lassen … im Gegensatz zu vielen meiner Kollegen die an ihm vorbei gelaufen sein müssen auf dem Weg zum Dienst!!!

_20161008_133708