52 pics (8/2013)

Ich denke schon einige Zeit darüber nach, welches Bild ich für das Thema mein Hobby machen könnte. Eigentlich müsste es lauten „mein allerliebstes Hobby“ wenn es nur eines sein dürfte, oder es gäbe eine Collage. Denn ich mache so viele Sachen gern.

Da ich letzte Woche bei strahlendem Sonnenschein auf unserem Beet war hier nun ein Erntebild. Denn Gartenarbeit gehört mit Sicherheit zu meinen Hobbies.

Bild

spätes (Tomaten)-Glück

Nachdem ich vor fast 2 Wochen die Tomatenstöcke eines Großteils ihres Grünzeugs beraubt habe schien ja nochmal ein paar Tage richtig schön die warme Spätsommersonne auf die Pflanzen. Jetzt hab ich sooo viele Rote auf einen Schlag, dass ich ernsthaft überlegen muss was ich damit mache. Jeden Abend Tomatenbrot ist irgendwann auch nicht mehr schön.

Vorschläge?

Bild

Gemüsebratlinge aus eigener Ernte

Rote Beete und Möhren machen sich zusammen unheimlich gut. Optisch ein Highlight, geschmacklich nicht minder. Gemüsebratlinge wollte ich heute daraus machen … und aus meiner Küche ein Schlachtfeld! Mission erfüllt!

Zuerst habe ich das Gemüse mit dem Finecut von Fissler kleingehobelt. Der eignet sich ganz prima dafür, man mindert das Ausmaß der Sauerei und es gibt keine gehobelten Fingernägel oder Finger mehr. Mit zwei Eiern und etwas Paniermehl den Teig vermengt und dann in der Pfanne gebraten.  Dazu gibts selbstgemachtes Kartoffel-Rübchen-Pü und etwas Schmand. Lecker!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

 

Undokumentiert sollen hier die Versuche bleiben, die aufgrund verminderter Adhäsion den Namen „Bratling“ nicht verdienen, müsste man sie benennen kämen wohl eher „Häufling“ oder „Misgeschick“ in Frage.  Auch die Zeit, die ich nun brauchen werde um die Küche zu reseten wird sicher nicht gestoppt werden! Und von der Blase an meinem linken Daumen (Daumen gegen heißes Öl) gibt es auch keine Fotodokumentation. 🙂

Wer seine Tomaten liebt, der schiebt …

… sie in die Sonne! Zu diesem Zweck haben meine Pflanzgefäße rollende Untersetzer. Die große Pflanze rollt auf einem Möbelroller am komfortabelsten. Da ich eine Südterrasse habe bekommen sie ohnehin schon ordentlich Licht. Morgens von links und abends von rechts. Um die letzten Strahlen auszunutzen schiebe ich sie gen Abend gern etwas von der Wand weg. Damit sie bei voller Dröhnung schön Farbe kriegen.

Apropos: ich bin mir nicht sicher ob ich dies Jahr nur grüne Sorten gepflanzt habe, denn es ist bislang nirgendwo ein rotes Fleckchen oder ein Hauch von rotem Schimmer zu sehen. 😦 Habt Ihr schon rotes Gemüse aus eigenem Anbau?

Bild