Männer die die Welt nicht braucht!

Nicht dass ich sagen möchte, die Welt bräuchte keine Männer. Quatsch! Aber heute hatte ich Kontakt zu einem Exemplar besonderer Güte.

Der Reihe nach: eine sehr kurze Nacht (schlecht geschlafen weil Frühdienst, wie so oft) wachte ich schon um 3:30 auf (statt um 5:00, wenn der Wecker klingelt) und konnte nicht mehr einschlafen. Okayy, dann ist das eben so. Es folgte die Tatsache, dass mich ein Nachbar zugeparkt hatte, … okayyy, dann muss er eben wegfahren, die paar Minuten werden nicht dazu führen, dass ich zu spät an die Stechuhr komme, wird nur alles etwas hektischer. Dann ein extrem stressiger Dienst, wahnsinnig viel zu tun, wahnsinnig viel zu laufen. Okayyyy, macht ja nichts. Der Nachmittag wird gechillt, ich bin zum Essen eingeladen, lasse mich bekochen und umsorgen. Alles gut. 🙂 Dann die Absage des Lunchs, sorry – war spät und feuchtfröhlich gestern. Sprich Getränkeunfall / Kater! Okayyyyy, dann eben gleich heim auf die Couch. Eine Person erscheint nicht zum Spätdienst. Also rumtelefonieren. Sie hat auf ihrem Plan heute keinen Dienst eingezeichnet und kann auch heute nicht. Okayyyyyy, also schauen ob man kurzfristig Ersatz findet und siehe da, der Engel ist bereit einzuspringen (Chris Du bist ein Schatz!). Also schnell die Übergabe und noch eine Stunde Dienst drangehängt (an den nahezu pausenfreien 8h Dienst) um halbwegs die angefallene Arbeit abzuarbeiten. Damit der (aktuell noch unterbesetzte Spätdienst) über die Runden kommt. Um dem Tag noch etwas Positives abgewinnen zu können gehe ich nochmal kurz in die Stadt um mir overlock-Garn zu kaufen. Ich sollte leider feststellen, dass der Laden meines Vertrauens mir um 15:45 nichts mehr verkauft, er schließt um 14:00. Gut, man nimmt das Schicksal ja wie es kommt. Als ich dann also an der Ecke der Schulstraße beim Dönerladen rückwärts einparke fällt mir ein mittelalter (zw. 40 und 50) Mann auf, der mich ganz interessiert beobachtet. Kurz abgecheckt: kenn ich nicht, also egal! Ich parke, steige aus dem Auto aus und er ruft mir entgegen: „Respekt! Für ne Frau verdammt gut eingeparkt!“ . …

Ich dachte ich spinne! Erst starre ich ihn an und dann sprechen die Stimmen in meinem Kopf vom Töten und werden dabei immer lauter! Vorsicht, ich bin Krimileserin, ich kenne verdammt viele Wege wie man eines gewaltsamen Todes sterben kann. Leider war ich nicht so schlagfertig wie ich es mir gewünscht hätte. Ich sagte ihm nur er könne sich einen so blöden Spruch sparen und solle mir aus der Sonne gehen. Okay, ich sagte es wirklich richtig unfreundlich! Er schaute mich auch total bedeppert an. Ja klar! Aus seiner Sicht hatte er gerade einer Frau ein Kompliment gemacht und bekam dafür noch eine freche Antwort. Aus meiner Sicht dachte ich nur: Pass auf Freund Bratwurst, DU kommst mir jetzt grad recht! Wenn ich mit Dir fertig bin hast Du ne Zwiebel auf dem Kopf und weißt nicht mehr was oder wer Du bist. Was für ein Vollpfosten!

Eigentlich hätte ich ihm gratulieren müssen, dass er es im Verlauf mehrerer Jahrzehnte geschafft hat, sich den aufrechten Gang anzueignen. Das hat er zumindest bewiesen als er aufstand und zwei Schritte Richtung Bordsteinkante ging um mir besser beim Einparken zuzuschauen.

Depperts Haustier!

Advertisements

4 Gedanken zu “Männer die die Welt nicht braucht!

  1. Mich hat schon mal einer beim Einparken (ich kann’s echt nicht…) gefragt, wo ich eigentlich meinen Führerschein gemacht hätte…Dem hätte ich am liebsten eine reingehauen…

  2. Ach, manchmal wäre es doch wunderbar, man könnte dann einfach seine „Karre“ anrempeln und sagen, es hätte dann doch nicht so gut geklappt, Augenklimperklimper, seufz. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s