Die Killerwade am Start

… oder auch „Gassi gehn mit dem inneren Schweinehund“. 

Es gab einmal eine Zeit in der ich recht viel lief, einen Halbmarathon locker in 2:20 schaffte und gern auch kleinste zeitliche Freiräume für ein Läufchen nutzte. Ich trotzte dem Wetter bis -8°, hatte Energie, Motivation und eine deutlich schlankere Silhouette. 

Aktuell muss ich mich zum Laufen verabreden, sonst laufe ich gar nicht und etwa 30min vor dem Treffen fallen mir abstruse Ausreden ein (2 gebrochene Beine, beatmet auf Intensiv, von Außerirdischen entführt, …). Ich weiß genau, dass ich mich NACH dem Lauf super fühle und dass ich wesentlich mehr kann als ich mir zutraue. Aber das vergesse ich jedes mal wieder. Läufer-Demenz! Es kostet mich wahnsinnige Anstrengungen mich zum Laufen aufzuraffen und danach denke ich „Toll, das machste jetzt öfter!“. 

Zudem kämpfe ich mit Schmerzen in den Unterschenkeln, die mich seit 3 Jahren immer wieder pausieren lassen. Deshalb habe ich meine ehemalige Grundfitness nie mehr erreicht und muss nach jeder Zwangspause wieder neu beginnen. Leider verringert sich mit dem Sportpensum nicht der Hunger, vor allem der auf Schokolade. Und schwupps sinds 10kg mehr! Tadaaa!

Vor kurzem war ich beim Sport-Physiotherapeuten und der kam zu dem Schluss, dass meine Oberkörper-Instabilität (zugegeben: mit Bauch und Rückenmuskeln hab ichs nicht so) Schuld daran sei, dass meine Hüfte und mein Knie beim Versuch dies auszugleichen die Sehnen im Unterschenkel überlasten. Okayyyy, soweit so gut. 

Jetzt dehne ich regelmäßig die Wade, versuche mehr mit dem MIttelfuß aufzukommen, wobei ich nie ein extremer Fersenläufer war und habe mich zum Lauf ABC angemeldet. Vorgestern war die erste von 8 Einheiten. Bei schönem Wetter hätte es sicher mehr Spaß gemacht. So mussten wir immer wieder Stadionrunden drehen um nicht auszukühlen. Eine Regenjacke wäre auch sinnvoll gewesen (zu Hause liegen 3 im Schrank!). Die Gruppe macht einen netten Eindruck und dem Physiotherapeuten traue ich eh viel zu. Relativ früh schon musste ich an den Monty Python Sketch „Ministry of Silly Walks“ denken, aber seis drum. Wenns hilft mach ich mich auch zum Löffel!

Die Übungen waren leider stressig für die Wade. Nachdem der erste Schmerz vorbei war blieb (und bleibt) mir nun noch ein ordentlicher Muskelkater. Die geplante Laufverabredung für Freitag sagte ich ab aber den 5000m Lauf morgen möchte ich machen. Ich bin gespannt wie es sich verhält. Ich hoffe darauf, dass sich der Schmerz bis morgen nochmal verringert und dass es mittags mal nicht regnet. Außerdem sind das doch nur 5 Kilometer durch den Park! Also nicht so angestellt, dem Schweinehund das hübsche Ausgeh-Hundemäntelchen angezogen und ab dafür!

Vielleicht gewinne ich ja auch meine Motivation zurück … mit einem 1., 2. oder 3. Platz rechne ich nur, wenn vorher der Norovirus bei 95% der Mitläuferinnen zuschlägt. 

Bild

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s