52 pics (13/2013)

Gerade in Zeiten von „Enn Ess Ääi“ und sonstigen Lauschern, Mithörern, Mitessern ist es manchmal gruselig wie durchsichtig man ist. Ist es paranoid wenn man sich ständig beobachtet fühlt? Andererseits zieht sich die Wahrheit ja derzeit das Kleid eines Agentenfilms der Zukunft an. Also besser alles im Auge haben! Vielleicht ist Lieschen Müller doch eine Gefahr für die Welt.  Wer weiß schon wo das Böse seine übelriechende Achsel hat! … Kittelschürzen sind mir per se unheimlich! 😉

Image

Advertisements

2 Gedanken zu “52 pics (13/2013)

  1. Ja, sich verfolgt fühlen kann paranoid sein, wenn Du es nicht wirst. Aber es macht nichts paranoid zu sein, denn irgendwie sind das alle. Oder wenn nicht das, finden sich sicher noch andere Neurosen oder so… Ich hoffe das tröstet Dich einwenig, wenn Du denn Trost nötig hast. ICh streu immer extra Wörter für die Enn Ess Ääi ein…*g*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s